Corona: Ihre Fragen – unsere Antworten

F: An meinem Fahrzeug ist die Hauptuntersuchung fällig – was mache ich nun? A: Kommen Sie zu uns! Wir sind spezialisiert auf Hauptuntersuchungen, Änderungsabnahmen, Gasprüfungen und viele weitere Kfz-Dienstleistungen.
F: Ich habe einen unverschuldeten Unfallschaden und möchte die Begutachtung nicht der gegnerischen Versicherung überlassen, kann ich während der Corona-Maßnahmen einen unabhängigen Sachverständigen hinzuziehen? A: Selbstverständlich! Unsere erfahrenen Sachverständigen sind weiterhin für Sie da – an unseren Standorten sowie an Ihrem Wunschort.
F: Was mache ich, wenn ich zur Risikogruppe zähle und mein Heim nicht verlassen will? A: Kein Problem! Unsere Prüf-GmbH hat extra für unsere besonders gefährdeten Kunden einen Hol- und Bringservice eingerichtet mit umfangreichen, hygienischen Sicherheitsmaßnahmen.
Alle unsere Sachverständigen sind mobil und können Bewertungen, Gutachten und sogar Motorradrahmenvermessungen an einem Ort Ihrer Wahl vornehmen.
F: Wie sicher bin ich vor einer Ansteckung an den Schumann-Standorten? A: Mit genau für den jeweiligen Standort abgestimmten, umfangreichen Maßnahmen sorgen wir für die höchstmögliche Sicherheit für Kunden und Mitarbeiter.
F: Muss ich während der derzeitigen Corona-Pandemie überhaupt mein Fahrzeug prüfen lassen? A: Zwar wurde Verwarnungsgeld der Polizei oder des Bundesamts für Güterverkehr beim Überziehen des HU-Termins ausgesetzt, allerdings ist es im Interesse Ihrer eigenen Verkehrssicherheit, die Prüfintervalle nicht zu überziehen. Zudem verpflichtet uns der Gesetzgeber ab mehr als zwei Monaten Terminüberziehung eine umfangreichere Prüfung durchzuführen mit einem Aufschlag von 20 % zur herkömmlichen Gebühr. Auch der Versicherungsschutz könnte bei einer ungültigen Prüfplakette eventuell nicht mehr vollständig bestehen.